Lernvideos als Methode digitaler Wissensvermittlung

Lernvideos als Methode digitaler Wissensvermittlung

Ein Überblick

Lernvideo, Tutorial, Info-Clip, Videoanleitung … Alles Namen für ein und dasselbe Format: Videos, die Knowhow vermitteln, Produkte und Anwendungen präsentieren oder in denen ein moderiertes Training stattfindet. Im Kontext digitaler Weiterbildung sind sie derzeit sehr beliebt. Wir geben Ihnen hier ein paar Tipps, was Sie beim Einsatz von Lernvideos beachten sollten und zeigen Ihnen einige Vor- und Nachteile, die Videoformate für die Lernenden bzw. die Vermittler:innen haben können.

Unsere Tipps zum Umgang mit Lernvideos

Lernvideos nicht als Allheilmittel ansehen

Wie bei all unseren Lernangeboten halten wir es auch beim Video mit der These: der Inhalt bestimmt das Format. Das heißt wir nutzen Videos dann, wenn es für das Erreichen des Lernziels der passende Weg ist. In Ausnahmefällen, wenn das Format fest vorgegeben ist, wird der Inhalt trotzdem nicht „auf Teufel komm raus“ hineingequetscht, vielmehr konzipieren wir dann mit dem Format und seinen Möglichkeiten im Blick.

Mit Lernvideos Inhalte visualieren

Lernvideos eignen sich insbesondere dann, wenn man Dinge zeigen und gleichzeitig erklären möchte. Wenn Grafiken gedeutet werden müssen oder Inhalte beispielsweise mithilfe einer:s virtuellen Trainers:in auflockernd und anschaulich vermittelt werden sollen, bieten sich Lernvideos besonders an.

Lernvideos sollten nicht zu lang sein

Erklärvideos sollten nicht zu lang sein, um die Aufmerksamkeit der Lernenden nicht zwischendurch zu verlieren. Beim reinen Anschauen eines Videos sind die Lernenden passiv, es gibt keine notwendigen Interaktionsmöglichkeiten – außer man drückt mal auf Pause, was selten tatsächlich so gehandhabt wird. Schon ein paar Minuten wirken da wie eine lange Zeit, wenn es darum geht neue Inhalte aufzunehmen. Weniger ist nicht nur bei der Zeit, auch bei der inhaltlichen Tiefe von Videos mehr.

Virtuelle Lernbegleiter:in macht den Unterschied

Ein:e virtueller Trainer:in kann mit Persönlichkeit einen ausschlaggebenden Mehrwert für ein Lernvideo darstellen. Ob diese:r nun die ganze Zeit vor der Kamera steht, oder auch mal aus dem Off kommentiert, spielt dabei keine Rolle. Trainer:innen können die Lernenden über mehrere Videos hinweg begleiten und sich mit ihnen auf eine Lernreise begeben. Übrigens kann diese:r virtuelle Trainer:in auch ein fiktionaler, animierter Charakter sein. Das eignet sich insbesondere, wenn Videos Teil eines Lernangebots sind, in denen Avatare zum Einsatz kommen.

Wofür eignen sich Lernvideos nicht?

Bei der Vermittlung komplexer Inhalte ist es immer eine Herausforderung, alle Lernenden zu erreichen. In einem durch das Video vorgegebenen Tempo kann das mitunter schwierig werden. Die wenigsten pausieren, spulen zurück und schauen sich Dinge ein weiteres Mal an. Von Mitschreiben ganz zu schweigen.

Ein Video ist kein interaktives Format – jedoch ist Interaktion für Lernprozesse ein wichtiger Faktor. Daher empfiehlt es sich bei komplexen, umfassenden Themen, Videos unterstützend einzusetzen, jedoch den Lernenden über weitere Formate (wie klassische Web Based Trainings/WBTs oder Online- bzw. Präsenz-Trainings) ein ergänzendes Angebot zu machen, um die neuen Inhalte durch Interaktion und Übungen zu vertiefen.

Komplexe Themen in Lernvideos behandeln

Natürlich gibt es auch komplexe Sachverhalte, die besonders gut über ein Video verdeutlicht werden können. Denken Sie nur mal an die Sendung mit der Maus, oder vielleicht haben Sie sich schon einmal ein Tutorial auf YouTube angeschaut? Auch das sind Lernvideos.

In einem gut gemachten und inhaltlich fundierten Clip gelingt die Vermittlung anspruchsvoller Inhalte häufig besser, als wenn man sie ausführlich schriftlich erklärt. Jedoch sollten bei wichtigen, fachlichen Themen den Lernenden auch immer ergänzende Formate angeboten werden – und wenn dies nur eine schriftliche Zusammenfassung des Videos ist. So werden insbesondere auch diejenigen erreicht, die etwas dann am besten aufnehmen, wenn sie es sich in Ruhe noch einmal zu Gemüte führen.

Lernvideos innerhalb anderer Formate

Bei learn setzen wir Videos gerne auch als Teil eines WBTs ein, um Themen auflockernd oder in anderen Worten und Bildern – ergänzend – zu präsentieren. Die Vorteile von Videos liegen ganz klar darin, dass sie mehrere Sinneskanäle ansprechen und auch bei den Lernenden gut ankommen. Über Videos können zudem Emotionen transportiert werden und so Produkte und Botschaften besonders aufgeladen werden. Darum funktionieren auch Imagevideos so gut: Sie sagen und zeigen etwas und bringen dies in der gewünschten Stimmung rüber. Im Gegensatz zum Geschriebenen bleibt weniger Raum für Interpretationen. Und durch Realbilder ist man ganz nah dran am Geschehen, dem neuen Produkt oder eben der/dem Trainer:in, wenn es darum geht, etwas Neues zu lernen.

Sie möchten erfahren, wie ein professionelles Lernvideo aussieht? Dann melden Sie sich gerne bei uns. Wir lassen Ihnen gerne ein Beispielvideo zukommen, das wir produziert haben.

05.05.2021

B+N ist jetzt learn

lesen

Hot town, summer in the Büro

lesen