learn erhält E-Learning-Preis

learn erhält E-Learning-Preis

Lern- und Gaming-App TEF360 überzeugt die Jury des eLearning Journals

Wir freuen uns mit unserem E-Learning-Team über den Gewinn des eLearning AWARD 2021 des eLearning Journals! Die beiden Projektpartner, Telefónica Deutschland und learn werden gemeinsam ausgezeichnet. Das Siegerprojekt ist die Lern- und Gaming-App TEF360, die für die Mitarbeiter:innen in Customer Service & Sales bei Telefónica realisiert wurde. Das Projektteam um Frank Stefan Alì, Manager bei Telefónica Deutschland, und unsere Bereichsverantwortliche für Digitales Lernen, Jeska Wahlers wird für dieses Projekt nun mit Deutschlands bekanntestem Branchenpreis für E-Learning ausgezeichnet.

Die Jury des elearning Journals begründet die Entscheidung mit der gelungenen Umsetzung spielerischer Wissensvermittlung nach den Vorbildern bekannter Formate wie der TV-Sendung „Wer wird Millionär?“ oder auch der App und Fernsehshow „Quizduell“. Den Mitarbeiter:innen des Telekommunikationsunternehmens werden mit der App Anreize gesetzt, im spielerischen Wettbewerb relevantes Wissen anzuwenden. Der Gamification-Ansatz setzt auf die intrinsische Motivation. Zwei Modi ermöglichen alleine oder gegeneinander zu spielen.

Das Konzept der Quiz-App

„Je mehr ich weiß, desto mehr Fragen beantworte ich richtig und mein Punktestand steigt. Oder ich gewinne gegen einen Duellpartner. Die soziale Komponente macht Spaß, es entsteht ein Wettbewerb, wenn mich ein Kollege herausfordert“, erläutert Frank Alì das Konzept. „Wenn ich mehr verliere als gewinne, also feststelle, dass ich spürbare Wissenslücken habe, schaue ich vielleicht auch mal wieder bei den konventionellen Online-Trainings rein.“

Gemeinsam mit Telefónica hat das learn-Team in den vergangenen Jahren bereits eine beachtliche Zahl an Web Based Trainings für dieselbe Zielgruppe, hauptsächlich Berater:innen und Verkäufer:innen, entwickelt. „Mit der Quiz-App setzen wir einen ganz neuen Impuls. Wir bringen die gleichen Themen an und fragen alles ab, was im weitesten Sinne mit dem Unternehmen zu tun hat,“ so Alì weiter. So kam er auch auf den Namen TEF360: „Die App ist der Rundumblick in das Unternehmen und auf seine Produkte.“

Von der Idee bis zur Entwicklung

Frank Alì initiierte das Projekt vor einigen Jahren, um neben den gewohnten E-Learning-Angeboten einen weiteren Impuls zu setzen: Die Mitarbeiter:innen checken ihren persönlichen Wissensstand in der Quiz-App. Dieser informelle Wettbewerb macht Spaß und weckt ihren Ehrgeiz. „Gamification ist nicht neu – dennoch haben wir mit diesem Projekt die Erfahrung gemacht, dass unser Ansatz für den gesamten Bereich einen wirklichen Mehrwert bietet. Der Aufwind ist auch über die App hinaus spürbar. Und wenngleich die App für die Mitarbeiter:innen komplett freiwillig ist, sind die Nutzungszahlen sowohl quantitativ als auch qualitativ beachtlich.“

„Nach den ersten Gesprächen wurde uns klar, dass es auf dem Markt kein bestehendes Angebot gibt, das sämtliche Anforderungen erfüllt: eine Quiz-App, die alleine und im Duell bearbeitet werden kann. Und dabei benutzerfreundlich, visuell ansprechend und für die Anwender:innen nachvollziehbar ist.“ beschreibt die Projektverantwortliche Jeska Wahlers die ersten Schritte. Gemeinsam mit den App-Programmierern wurde die Architektur aufgesetzt. Jeska Wahlers ergänzt: „Die Entwicklung einer komplett neuen App erlaubt zwar viele Freiräume für Ideen zur Umsetzung, birgt jedoch auch Risiken.“ Eine ausgiebige Testphase und ein stufenweiser Rollout waren nötig.

Parallel entwickelte das Team Training Development einen umfangreichen Fragenkatalog. Sowohl im Single-Player als auch im Duell-Modus werden in jedem Durchlauf zehn Fragen beantwortet. Auch im laufenden Betrieb werden immer neue Fragen hinzugefügt und können sogar von den Nutzer:innen eingereicht werden.

Das didaktische Konzept

„Mit der Quiz-App können die Mitarbeiter:innen sich selbst und ihren Wissensstand abprüfen. Das Erkennen von Lernbedarfen ist natürlich ein Nebeneffekt, es geht uns aber nicht darum, Defizite aufzudecken. Vielmehr werden die User:innen motiviert, wenn sie feststellen, wie viel sie bereits wissen“ beschreibt Jeska Wahlers das didaktische Konzept. „Die Kolleg:innen haben umfassendes Fachwissen, das ihnen hier Punkte bringt. Es entsteht ein Wettbewerb, der ganz losgelöst ist von den alltäglichen Zahlen und Zielvereinbarungen. Die App ist der Sparringsring. Wir setzen voll auf die intrinsische Motivation. Wir tracken nicht, wer sich anmeldet oder wer wie viel spielt und mit welchem Erfolg. Es ist ein Angebot – das sehr gut angenommen wird.“

Auch bei Telefónica wurde das Projekt in seiner Entwicklungsphase intern zu einem sogenannten „Leuchtturm-Projekt“ unter der Patenschaft des Bereichsdirektors erhoben. Das Smartphone ist bei Telefónica nicht nur ein Arbeitswerkzeug – es ist Teil des Kerngeschäfts. So war es eine logische Entscheidung, auch im Bereich Training und Entwicklung eine Smartphone-App entwickeln zu lassen. Das Konzept „Wissen einsetzen statt vermitteln“ scheint in diesem Kontext aufzugehen.

„Wir freuen uns sehr über den eLearning AWARD“ sagt Jeska Wahlers. „Insbesondere ist es toll, als Team gemeinsam mit Frank Alì und seinen Kollegen ausgezeichnet zu werden. Wir haben viel Zeit und Energie in dieses Projekt gesteckt. Dass TEF360 von den Anwender:innen so gut angenommen wird, ist ein riesen Erfolg. Der Award ist dann natürlich noch das Sahnehäubchen!“

10.01.2021

B+N ist jetzt learn

lesen

Hot town, summer in the Büro

lesen